Schriftgröße: +-

Aktuelles

Welthospiztag und Hamburger Hospizwoche 2016

Samstag, 8. Oktober 2016, 11-17 Uhr
Voraussichtlich auf dem Rathausmarkt Hamburg.
Besuchen Sie uns am CHARON-Stand.

Die Hospizwoche findet vom 9. bis 16.10.2016 statt.

Archiv: Wem die Stunde schlägt

Eine Performance des NPGH im Rahmen der Hamburger Hospizwoche 2015

Archiv: NPGH auf NDR 90,3

Am 13.10.2015 ab 20:00 Uhr konnten Sie mehr über die Arbeit des Netzwerks NPGH im Rahmen der Sendereihe "Treffpunkt" erfahren.

Neu: NPGH-Flyer

Download

Weitere NPG

Koordinierungsstelle Hospiz- und Palliativarbeit

Hamburg

Netzwerk Palliative Geriatrie Hamburg

Informationen zum Netzwerk Palliative Geriatrie Hamburg (NPGH)

 

 

Palliative Geriatrie

Der Begriff „Palliative Care“ ist inzwischen gut eingeführt – in der palliativen Geriatrie liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung und Begleitung hochbetagter Menschen am Lebensende. Anspruch und Aufgabe ist es, Wünsche und Bedürfnisse, körperliche, seelische und soziale Nöte Schwerkranker und Sterbender sowie deren An- und Zugehöriger zu erkennen und ihnen kompetent zu begegnen.

Ziele des Netzwerks Palliative Geriatrie:

Einrichtungen sollen – je nach individueller Voraussetzung – angeregt werden, Hospizkultur einzuführen, nachhaltig zu verankern und zu leben. Und es werden Qualitätskriterien für eine gelingende Begleitung am Lebensende entwickelt.

Dazu gehört wesentlich

  • ein würdevolles Leben bis zum Schluss
  • das Einbeziehen Nahestehender, An- und Zugehöriger
  • die Kooperation mit Spezialisten, z.B. SAPV und ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen
  • die Bedürfnisse von Mitarbeitenden zu berücksichtigen
  • die (Weiter)-Entwicklung palliativpflegerischer Arbeit und Angebote in mit Hilfe von Praxisreflexion und -austausch
  • die Kommunikation von Best-Practice Ansätzen, Information und Wissensvermittlung zwischen Einrichtungen sowie für fachlich Interessierte und Laien
  • die Qualifizierung von Mitarbeitenden durch netzwerkinterne Fortbildungen
  • die Entwicklung von Handreichungen
  • ethische Fragestellungen bzw. Fallbesprechungen
  • die Teilnahme an und Förderung der öffentlichen Diskussion.

Inhalte des Netzwerkes Palliative Geriatrie:

Das Netzwerk Palliative Geriatrie Hamburg bietet den Häusern unabhängig vom Stand der Implementierung ein Forum für Austausch und Information. Vorgesehen sind regelmäßige Treffen, ca. vier Mal jährlich, Projektarbeit in den beteiligten Häusern sowie eine Projektwerkstatt mit drei Terminen zu je drei Tagen im ersten Jahr.

Die Themen orientieren sich an den o.g. Zielen bzw. ergeben sich aus dem Bedarf in der Gruppe.

Erwartet wird:

  • die verbindliche Teilnahme an den regelmäßigen Treffen
  • ein verbindlicher Ansprechpartner/eine verbindliche Ansprechpartnerin
  • die Bereitschaft zur konstruktiven und kontinuierlichen Beteiligung und Zusammenarbeit
  • die Unterstützung der Netzwerkarbeit durch Leitung und den Träger der Einrichtung sowie die Bereitschaft, Mitarbeitende für die Netzwerkarbeit freizustellen.

 

Die Teilnahme am Netzwerk Palliative Geriatrie ist eine Kompetenz erhaltende Maßnahme nach § 6 Absatz 2 Pflegekräfte-Berufsverordnung. Jährlich können für die Teilnahme maximal 10 Fortbildungspunkte vergeben werden.