Schriftgröße: +-

Kontakt

Beratungsstelle CHARON

Winterhuder Weg 29
22085 Hamburg
Tel.: 040. 22 63 03 00

info@charon-hamburg.de

Aktuelles:

Donnerstag, 26.09.2019

Trauer im Team - Umgang mit Sterben, Tod und Abschied am Arbeitsplatz

Ein Seminar für interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betriebliche Multiplikatoren sowie...

Donnerstag, 26.09.2019

Trauer im Team - Umgang mit Sterben, Tod und Abschied am Arbeitsplatz

Ein Seminar für interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betriebliche Multiplikatoren sowie...

Mittwoch, 19.06.2019

30 Jahre Beratungsstelle CHARON

Ein Jubiläum wurde gefeiert...

Donnerstag, 25.10.2018

Trauer im Team - Umgang mit Sterben, Tod und Abschied am Arbeitsplatz

Seminar am 25.10.2018 von 9.00 - 16.00 Uhr in der Beratungsstelle CHARON für interessierte...

Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase nach § 132g SGB V

Nach dem aktuellen Hospiz- und Palliativgesetz ist es stationären Einrichtungen der Altenpflege und der Eingliederungshilfe möglich, refinanziert gesundheitliche Versorgungsplanungen zur Situation am Lebensende mit ihren Bewohnern zu entwickeln. Die Versorgungsgespräche sind im Idealfall eingebettet in einen hospizlich-palliativen Entwicklungsprozess, der die gesamte Einrichtung umfasst. Dieser wird bereits gelebt oder es findet eine intensive Auseinandersetzung dazu statt.

Die  Versorgungsplanung zur Situation am Lebensende wird refinanziert, wenn der/die Berater/in eine Schulung nach den Vorgaben des Gesetzgebers durchlaufen hat.

Die Beratungsstelle CHARON hat sich entschlossen, ein Schulungsangebot speziell für Einrichtungen der Eingliederungshilfe zu entwickeln und durchzuführen.

Die besondere Herausforderung, hauptsächlich in der Kommunikation, bedarf besonderer Methoden und Sichtweisen. Die Angehörigen von Menschen mit Behinderungen sind oft stärker in der Prozes einzubeziehen als in der Altenpflege, wo es häufig keine Angehörigen gibt. Die Krankheitsbilder unterscheiden sich und bedürfen anderer Spezialisierung der medizinischen Versorgung und Vorsorge. Die Mitbewohner kennen sich oft über einen langen Zeitraum und nehmen intensiv Anteil an dem veränderten Gesundheitszustand des Freundes und Nachbarn. All diese Aspekt werden in der Schulung berücksichtigt.

Die erste Schulung zum Berater/zur Beraterin speziell für Mitarbeitende in  Einrichtungen der Eingliederungshilfe startet im September 2019.

Nähere Informationen zur Schulung finden hier im Flyer.

Anmeldeschluss ist der 10.08.2019. Das Anmeldeformular finden Sie hier.